Was Sie gegen Mouche Volante tun können

Mouche Volante und Floater sind für den Betroffenen oft sehr belastend. Im Allgemeinen spricht man auch von Floatern oder ‘fliegenden Mücken’. Es handelt sich hierbei um kleine sich bewegende Flecken im Sichtfeld. Diese Flecken werden Mouche Volante genannt. Je nach Größe und Form sind diese Flecken für den Betroffenen im Alltag sehr einschränkend oder auch kaum auszuhalten. In der Regel ist es immer eine gute Idee, einen Arzt mit der entsprechenden Ausbildung aufzusuchen, um abzuklären, ob es sich um eine zu behandelnde Sehstörung handelt. Mouche Volante ist eine unangenehm Sehstörung, die zum Glück gut behandelbar ist. Bei der Floater Laser Klinik Amstelland geschieht dies fast jeden Tag. Hier fühlen sich die Patienten wohl. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, dann sprechen Sie uns gerne an. Unsere Kontaktdaten finden Sie auf unserer Webseite. Wenn Menschen zu uns kommen, möchten sie in der Regel zuerst beraten werden: was genau ist ein Floater und wie ist er entstanden? Was sind die Möglichkeiten und wie ist der Verlauf der Krankheit? Wird die volle Sehfähigkeit wieder zurückgewonnen? Welche Therapieform ist für einen selbst die Richtige? All diese Fragen werden in einem unverbindlichen Beratungsgespräch besprochen. So erhalten Sie einen genauen Überblick über Ihre Möglichkeiten und gewinnen erste Eindrücke in unseren Praxisalltag. 

Mouche Volante richtig behandeln

Je nachdem wie ausgeprägt die vorliegende Beeinträchtigung ist, wird eine dementsprechende Behandlungsmöglichkeit vorgeschlagen. Mouche Volante können in der Regel anhand einer Laserbehandlung entfernt werden. Der Laser zerstört dann die jeweiligen Gewebeklumpen, die sich im Glaskörper gebildet haben. Das klingt dramatisch, – ist es aber eigentlich nicht. Die Erfolgschancen sind sehr hoch. Glaskörper, also das ‘Auge’ des Menschen, altern mit der Zeit – ganz genauso wie alles in unserem Körper auch. Einerseits können durch diese ganz normalen Alterserscheinungen oder aber auch durch Unfälle, Krankheiten oder Mangelernährung solche Sehstörungen auftreten. Mouche Volante kommen häufiger vor als Sie denken. Ist es dazu gekommen, dann können Sie sich das wie folgt vorstellen: es bilden sich feine, kleine Klumpen im Gewebe um das Auge herum. Diese Klumpen werden im eigenen Sichtfeld auftreten, wenn sie eine gewisse Größe erreicht haben. Mouche Volante sind daher auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Der Betroffene kann durchaus in der Lage sein, auch mit Floatern relativ uneingeschränkt zu leben. In den schwereren Fällen wird eine Laserbehandlung jedoch empfohlen. Wenn Sie sich für eine Therapieform in der Amstelland Augenklinik entscheiden, dann stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen:

  • Laserbehandlung (Vitreolyse)
  • Vitrektomie
  • Augentropfen oder Spezialgläser (bei geringen Beschwerden)

Sie entscheiden selbstverständlich selbst. Im gemeinsamen Gespräch beraten wir Sie und suchen die passende Lösung für Sie. 

Therapieformen und Durchführung

Mouche Volante werden in der Regel ohne großen Aufwand entfernt. Hierfür wird Laserlicht verwendet. Keine Sorge, es handelt sich dabei um harmloses Infrarotlicht. Der Laserstrahl wird ausschließlich auf den Floater gerichtet und somit zerstört. In jedem Fall sollten Sie sich immer für eine Laserbehandlung und gegen eine Vitrektomie entscheiden. Natürlich vorausgesetzt, dass Ihnen diese Wahl bestehen bleibt. Eine Vitrektomie ist nämlich ein operativer Eingriff, der durchaus auch mit Risiken verbunden ist. Mouche Volante werden aber wie bereits gesagt in den meisten Fällen mit einer einfachen, professionellen Laserbehandlung behandelt.