Sie möchten eine PV-Anlage kaufen?

Die Investition in eine Photovoltaikanlage ist für viele Menschen nach wie vor attraktiv. Sie lohnt sich nicht nur langfristig für den Klimaschutz, sondern ist auch für viele Eigenheimbesitzer von Vorteil. Gerade diejenigen, bei denen der erzeugte Strom im eigenen Haushalt verbraucht wird sollten darüber nachdenken eine PV-Anlage zu kaufen. Allerdings sollten hierbei einige Formalitäten beachtet werden. Zum Beispiel sollte man sich folgende Fragen stellen:

  • Welche Anlage lohnt sich auch auf langfristiger Sicht?
  • Welche Größe einer solchen Anlage ist die richtige für mich und mein Eigentum?
  • Wie hoch sieht der finanzielle Ertrag aus?
  • Gibt es steuerliche Aspekte, die beachtet werden müssen?
  • Muss eine solche Anlage bei der Bundesnetzagentur gemeldet werden und muss ich meine Anlage zusätzlich versichern lassen?

Antworten auf die wichtigsten Fragen

Experten empfehlen Privathaushalten eine PV-Anlage zu kaufen, die bis etwa 10kW Leistung besitzt. Ein Beispiel wäre eine Anlage mit 3,6 kW Leistung auf einer ca. 35m² großen Fläche. Wenn man eine PV-Anlage kaufen möchte, kann man sich diese finanzieren lassen. Die KfW Bank bietet günstige Darlehen. Allerdings muss hierbei beachtet werden, dass diese Darlehen vorher beantragt werden müssen, bevor man eine PV-Anlage kauft. Handelt es sich um den Ertrag einer Solaranlage, behaupten Experten, dass der Strom auf dem Dach für nur ca. 0,10 € erzeugt werden kann. Im Gegensatz hierzu kostet einem der Strom, der aus dem Netz bezogen wird 0,27 €. Diejenigen, die eine PV-Anlage kaufen, sehen einen deutlich finanziellen Unterschied. Dadurch hat ein Eigentum Besitzer schon mal eine deutliche Ersparnis. Zudem kommt es häufig vor, dass Überschuss Strom erzeugt wird, der nicht direkt im Haus verbraucht wird. Dieser kann vorteilhaft in Netz eingespeist werden. Dafür bekommt man sogar eine Vergütung von ein paar Cent. Deshalb lohnt es sich für viele Eigentümer noch zusätzlichen Strom zu erzeugen und anschließend ins Netzt mit einzuspeisen. Eigentümer, die eine PV-Anlage kaufen, können diese sogar als Steuermodel benutzen. Hierbei sollte allerdings ein Steuerberater herbeigezogen werden, denn im Netzt befinden sich sehr widersprüchliche Aussagen zu diesem Thema. Sobald ich eine PV-Anlage gekauft habe und sie läuft, muss diese bei der Bundesnetzagentur gemeldet werden. Dort gibt es extra ein Anlagen Register, in dem man alle Daten eingeben kann. Darüber hinaus, gibt es spezielle Photovoltaik Versicherungen die zusätzlichen Schutz bieten. Diese lohnen sich bei kleinen Anlagen eher weniger, da diese verhältnismäßig teuer sind.

Was sind die Vorteile einer PV-Anlage?

Wenn Sie eine PV-Anlage kaufen, bringt diese viele verschiedene Vorteile mit sich. Zum einen ist da der Klimaschutz. Denn bei der Solarstromerzeugung wird das Treibhausgas CO2 nicht freigesetzt. Aus traditionellen Kraftwerken steigen graue Rauchschwaden auf. Der erzeugte Strom wird nicht nur  komplett geräuschlos erstellt, sondern eine Solaranlage steigert auch noch den Wert eines Hauses. Wenn man nämlich ein Haus inklusive PV-Anlage verkaufen möchte erhöht sich der Wert der Immobilie automatisch. Dabei werden auch die voraussichtlichen Einnahmen durch Stromerzeugung berücksichtigt. Ein nächster Vorteil ist eine satte Rendite. Denn welche Art von Investition bietet heute noch ausreichende Sicherheit für ihr Geld? Außerdem ist man komplett unabhängig von Stromkonzernen und deren variierenden Preisen. Denn viele Menschen ärgern sich, wenn der Strompreis mal wieder ansteigt, während Photovoltaik Besitzern das ziemlich egal sein kann. Aber wo genau findet man jetzt die passende Photovoltaikanlage für das Eigenheim? Der Anbieter eGIGO kann Ihnen dort weiterhelfen. Wenn man eine PV-Anlage kaufen möchte, findet man bei egigo.de alle Informationen, die man über Photovoltaikanlagen wissen muss. Dazu kann man sich direkt ein gratis Angebot einholen.